GELSENZENTRUM-Startseite

Die Banken

← Die Tšter


Deutsche Bank und Dresdner Bank 

Die Deutsche Bank und die Dresdner Bank waren auch zur Zeit der NS-Diktatur die mit Abstand größten deutschen Universalbanken. Trotz gelegentlicher Anfeindungen durch Organe des Staates und der Partei fungierten sie als privatwirtschaftliche Hauptstützen der Finanz- und Währungspolitik des "Dritten Reichs". Im Rahmen der vielfältigen Planungs- und Enteignungsaktivitäten hatten sie spezifische Funktionen inne, von "Arisierungen" über Kapitalverflechtungen bis hin zu Goldgeschäften mit den Satellitenstaaten und zu besonderen Kompensationsgeschäften mit geplünderten und enteigneten Vermögenswerten.

→ Gewinne aus Raub, Enteignungen und Zwangsarbeit 1933-1945


Dresdner Bank - Die "SS Bank" und die Zeit des Nationalsozialismus 

Lange hat es gedauert, bis die Dresdner Bank (nach langem öffentlichem Druck) im Jahr 2006 ihre Geschichte im Dritten Reich präsentierte. Der Historiker Klaus-Dieter Henke u.a. haben auf 2400 Seiten die Rolle der Bank in der NS-Zeit erforscht und dafür 12 Kilometer Akten im Hausarchiv aufgearbeitet. Das Ergebnis zeigt die Dresdner Bank in einer wichtigen Rolle für das Naziregime. So warben sie für sich selbst als "SS Bank". Die amerikanische Militärregierung veröffentlichte bereits 1946 "kein anders führendes Kreditinstitut identifizierte sich so vollständig mit den Zielen der NSDAP, der Naziregierung und der SS".

→ O.M.G.U.S. - Ermittlungen gegen die Dresdner Bank 1946


Die Deutsche Bank in der NS-Zeit und die Folgen 

Während der Zeit des Nationalsozialismus war auch die Deutsche Bank im Rahmen der so genannten Arisierung an der Enteignung jüdischer Bürger beteiligt, wie z. B. bei der Aronwerke Elektrizitäts-AG in Berlin. Die Beteiligung an der Arisierung von mehr als 330 Unternehmen (z. B. Bankhaus Mendelssohn, Bondi & Maron) erfolgte insbesondere durch gewährte Kredite, aber auch durch eigenen Erwerb und Weiterverkauf, wie bei der Hubertus AG des Petschek-Konzerns. Insgesamt war die Vermittlung von zu verkaufenden Vermögenswerten ein gewinnträchtiges Provisionsgeschäft und half so der nationalsozialistischen Diktatur bei der Umsetzung ihrer rassistischen Ziele.

→ O.M.G.U.S. - Ermittlungen gegen die Deutsche Bank 1946

Quelle: SBX, "Grüne Wiese", Februar 2006
Quellenwerk: Wikipedia


Andreas Jordan, September 2008

↑ Seitenanfang