GELSENZENTRUM-Startseite

Freie Bühne Gelsenkirchen

← Projekte GELSENZENTRUM


Theater-AG nimmt Fahrt auf

Theater-AG: Freie Bühne Gelsenkirchen

Mit der Gründung eines gemeinsamen Theaterprojektes gehen Hans Rüther und der Gemeinnützige Verein Gelsenzentrum jetzt neue Wege. Die Theater-AG "Freie Bühne Gelsenkirchen" will sozialkritisches und kulturübergreifendes Theater machen. Neben den Theateraufführungen bietet die "Freie Bühne" szenische Lesungen, Kleinkunst, Kabarett und Musik sowie Kinder- und Jugendtheater an.

Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Hans Rüther, der die künstlerische Leitung übernommen hat, sagt dazu: "Wir verstehen Theater nicht als Hochglanzprospekt, sondern agieren aus sozialkritischer Verantwortung. Wir wollen humanistisches Gedankengut übermitteln und so Zusammenarbeit und Mitgefühl fördern. Es soll den Anspruch des Theaters auf Vision, Utopie und Widerstand aufgreifen". Derzeit gastiert die Freie Bühne in den Räumlichkeiten der Alternative e.V. an der Overwegstrasse 53.

Theater: Und dann kamen sie zu mir - Erinnerungen an die Welt der Anne Frank

Zum Auftakt wird das Theaterstück von James Still "Und dann kamen sie zu mir - Erinnerungen an die Welt der Anne Frank" (Titel der englischsprachigen Originalfassung: "And then they came for me"), dass auf biografischen Material von Anne Franks Jugendfreund Ed Silverberg und ihrer Stiefschwester Eva Schloss aus den Jahren 1939-1945 basiert, aufgeführt.

"Wir haben uns zum Ziel gesetzt, dieses einfühlsame und erschütternde Drama als ein collagenartig aufgebautes Theaterstück, das mit Fotoeinblendungen, Wochenschaumaterial und Videotechnik inszeniert werden soll, und durch den besonderen Effekt, dass die Darsteller der „jungen Eva“ und des Ed Silverberg immer wieder in einen Dialog mit heutigen Aussagen von Eva Schloss und Ed Silverberg treten, den Blick auf das Thema „Erinnerungen und Weitergabe der Geschichte“ zu richten", umreißt Hans Rüther die Zielsetzung. Ed Silverberg (Hello), der heute in den USA lebt, schreibt in einer Grußnote im September 2011: "Ich wünsche Ihnen viel Erfolg mit dem Theaterstück". Die Freie Bühne sucht für das Drama "Und dann kamen sie zu mir..." noch Laien und AmateurdarstellerInnen mit Lust am Theater. Info und Kontakt per Email unter freie-buehne@gelsenzentrum.de

"Wer Lust hat, sich einzubringen, mitzuarbeiten, auftreten möchte oder Interesse an den anderen Angeboten hat, ist herzlich willkommen. Wir wünschen uns, dass sich die Freie Bühne langfristig zum Treffpunkt der Kulturen entwickelt, zu einem Ort der Begegnung von Deutschen und MigrantInnen" so Heike Jordan, Mitgründerin der Freien Bühne Gelsenkirchen.

"Und die dritte Person, die bin ich - Hello Silverberg"

Ed SilverbergFoto: Ed Silverberg

Die Idee, das Drama in Gelsenkirchen aufzuführen, wurde bereits vor zwei Jahren geboren. In einem Telefongespräch mit Gelsenzentrum e.V. im November 2009 erzählte Ed Silverberg unter anderem auch von einem Theaterstück des amerikanischen Dramatikers James Still, "And then they came for me". Hauptakteure des Stückes sind der junge Helmut Silberberg und Eva Schloss, die sich auf der Bühne gemeinsam an die Welt der Anne Frank erinnern. Wenn in amerikanischen High Schools "And then they came for me" aufgeführt wird, nimmt Ed Silverberg oftmals an den Veranstaltungen teil und beantwortet den Schülerinnen und Schülern Fragen zur Vergangenheit.

O-Ton Ed Silverberg seinerzeit: "Es ist ein Theaterstück, das heißt "And then they came for me" - auf deutsch: Und dann kamen sie zu mir! Der Titel ist genommen von Pastor Niemöller - Haben Sie von Pastor Niemöller gehört? In der Kirche in Deutschland? Und der hat gesagt, hat geschrieben: Als die Nazis die Gewerkschaftler verhafteten, habe ich nichts gesagt. Und als die Juden verhaftet wurden, habe ich auch nichts gesagt. Und dann sind sie zu mir gekommen. Es gibt dieses Theaterstück, das ist jetzt in 5 oder 6 Städten in den USA und Kanada aufgeführt worden, das heißt in englisch: "And then they came for me". Und das ist die Geschichte von Anne Frank und Eva Schloss, die Auschwitz überlebte. Und die dritte Person, die bin ich, Hello Silverberg." Mittlerweile hat Ed Silverberg in den USA rund 60 Mal an Aufführungen teilgenommen.

Ed Silverberg wurde als Helmut Silberberg am 10. Juni 1926 in Gelsenkirchen geboren. Seine Ferien verbrachte Helmut regelmäßig bei den Großeltern mütterlicherseits in Amsterdam. Dadurch lernte Helmut die holländische Sprache und beherrschte sie fast perfekt. Am 10. November 1938 schickten Helmuts Eltern den damals 12jährigen Sohn zu den Großeltern nach Amsterdam. Hintergrund waren die Ereignisse in der Nacht des 9. November 1938, die so genannte "Reichskristallnacht". In Amsterdam lernt Hello - wie ihn sein Opa nannte - das Mädchen Anne Frank kennen.


Email an Andreas Jordan schreiben Andreas Jordan, Sept. 2011. Gelsenzentrum - Verein für regionale Kultur- und Zeitgeschichte Gelsenkirchen

↑ Seitenanfang