GELSENZENTRUM-Startseite

Adam "Adolek" Kohn - Ich bin kein Opfer mehr

← Jüdisches Leben in Gelsenkirchen und anderswo


Dancing Auschwitz - Sieg des Lebens

Adam Kohn Dancing Auschwitz-I Will Survive

Adam Kohn vor einem der Öfen im KZ Auschwitz, in dem die Leichen verbrannt wurden

Adam "Adolek" Kohn hat Auschwitz überlebt. 63 Jahre später tanzt der 89-jährige Adam Kohn mit seiner Tochter Jane Korman und seinen Enkeln auf dem Gelände des KZ Auschwitz zu "I Will Survive". Die überschäumende Lebensfreude des Adam Kohn an diesem Ort, in Auschwitz, dem Synomym für das Unfassbare, dessen Boden mit dem Blut der mehr als eine Millionen Mordopfer getränkt ist, berührt. Manch einer sieht darin einen Tabubruch, eine Provokation oder eine Geschmacklosigkeit. Wer so etwas sagt, hat Adam Kohns Botschaft nicht verstanden: "Schaut alle her - ich lebe!"

Kohns Tochter Jane ist mit ihren Kindern und Opa Adolek aus Melbourne an den Ort gekommen, an dem Ihr Vater bereits einmal war, wo dessen Mutter Genia von den Nazis ermordet worden ist. Jane war es, die das gut vierminütige Video produziert hat. Vor einigen Wochen hat Jane Korman das Video auf You Tube gestellt, seither ist es mehr als eine halbe Millionen Mal angeklickt worden.

"Mit meinen Enkeln dort zu tanzen, wo meine Mutter ermordet wurde, ist der größte Triumph meines Lebens. Seitdem bin ich kein Opfer mehr, ich habe überlebt, ich habe gewonnen", sagt Adam Kohn.

Ganz zum Schluss des Videos sagt Adam Kohn aus dem Off: "Wenn mir damals jemand gesagt hätte, dass ich 63 Jahre später mit meinen Enkeln herkommen würde, hätte ich geantwortet: Worüber redest du? Und da sind wir. Das ist ein historischer Moment."


Andreas Jordan, August 2010

↑ Seitenanfang